News Detail Veranstaltungen

Mädchen Pichelmayergasse österreichischer Tischtennis MeisterIn

Tischtennis Bundesfinale vom 20. – 22. April in Lustenau (Vorarlberg) 

Am ersten Wettkampftag überwiegte neben der Müdigkeit (die Mädchen waren um 4:30 aufgestanden, um rechtzeitig nach Vorarlberg zum Wettkampf zu kommen) die Freude, dass man es überhaupt in ein Bundesfinale, wo sich die Sieger der einzelnen Bundesländer messten, geschafft hatte. “Auch wenn wir letzte werden, dabei sein ist alles”, sagten die 4 Mädchen die Wien vertraten, und legten auch gleich sehr ambitioniert mit einem Sieg gegen den oberösterreichischen Meister aus Pettenbach vor. 

?

Nenzing I

Bruckner

Pettenbach

Pichelmayerg.

Villach

Nenzing II

Spiele

Rang

SMS Nenzing I (Vorarlberg)

?

1;5

5;3

1;5

5;2

3;5

2;3

4

SMS Bruckner (Steiermark)

5;1

?

5;1

3;5

5;2

5;4

4;1

2

TSMS Pettenbach (OÖ)

3;5

1;5

?

1;5

5;1

4;5

1;4

5

GRG Pichelmayergasse (Wien)

5;1

5;3

5;1

?

5;0

5;0

5;0

1

SMS Villach (Kärnten)

2;5

2;5

1;5

0;5

?

0;5

0;5

6

SMS Nenzing II (Vorarlberg)

5;3

4;5

5;4

0;5

5;0

?

3;2

3

 

Am 2. Spieltag kam es dann nach einem Sieg gegen Netzing I zum eigentlichen Duell um den Turniersieg gegen den steierischen Vertreter SMS Bruckner. Der steirischeTrainer hatte seine Mädchen perfekt gegen die offensiv spielenden Schülerinnen der Pichelmayergasse eingestellt und lag auch zu Beginn vorne. Zu einem wahren 5 Satzkrimi kam es allerdings dann in der spielentscheidenden Partie zwischen Irina R. (Pichelmayergasse) und Hannah (Bruckner). Nachdem Irina schon 1:2 in Sätzen hinten lag entschied sie die Nervenschlacht nach abgewehrten Matchbällen schließlich mit 3:2 für sich. Lisa Hartmann, die sich bis zum Ende des Turniers nie eine Blöße gab entschied auch gegen die defensiv und spiel zerstörenden Mädchen aus der Steiermark alle ihre Matches klar für sich, und so gewann schließlich die Schule aus Wien Favoriten mit 5:3.  

Nach einem Sieg gegen Villach, wo auch die stark spielende Lois Hanis groß auftrumpfte, waren die Mädchen am 3 Turniertag bis in die Haarspitzen motiviert. Sie verzichteten teilweise auf ihr Frühstück, nur, dass sie schon kurz nach 6:30 in die Halle konnten, um sich aufzuwärmen und einzuspielen. 

Am letzten Tag hörte man dann nur noch Sätze, wie: Wir schaffen das, und Wir spielen um den 1.Platz und werden heute alles für den Sieg geben. Am letzten Spieltag überrollten Valerie Pohl, Lisa Hartmann und Irina Ruggendorfer den Vorarlberger Landesmeister klar und sicherten sich etwas was es in unserer Schulgeschichte noch nie gab:  

Die Pichelmayergasse wurde am 22. April 2022 österreichischer Tischtennis Meister!!! 

Zusätzlich wurde auch noch Lisa Hartmann die beste Spielerin des Turniers. Sie kann allerdings im nächsten Schuljahr nicht mehr für die Pichelmayergasse antreten, da sie mittlerweile in einem Verein spielt und sich hier einen eventuelle Profikarriere anbahnt. Alles Gute für die Zukunft. 

  • Sponsoren